Translate

22.01.2021

Alpentraverse 2020 - 4 Monate von Berchtesgaden zum französischen Mittelmeer 23 Quincinetto - Ceresole Reale

 




Auf dieser Etappe durch den großartigen Gran Paradiso Nationalpark begegne ich Wölfen, erlebe einen Wintereinbruch und wandere über weglose Pässe. 

14.01.2021

Alpentraverse 2020 - 4 Monate von Berchtesgaden zum französischen Mittelmeer 22 Alagna - Quincinetto

 




Auf dieser Etappe kämpfe ich mich über zugewachsene, fast verschwundene Steige und sehe von einem Grat gleichzeitig Mont Blanc und Gran Paradiso.

06.01.2021

26.12.2020

Alpentraverse 2020 - 4 Monate von Berchtesgaden zum französischen Mittelmeer 18. Campodolcino - Lodrino


 

Auf dieser Etappe geht es wieder in die Schweiz, wo ich eine nette Einladung erhalte, den Calanca Höhenweg laufe und schließlich im Osogna Tal bis auf 270 Meter über dem Meer absteige.

23.12.2020

Alpentraverse 2020 - 4 Monate von Berchtesgaden zum französischen Mittelmeer 17. Villa di Chiavenna - Campodolcino

 



In der Mittagshitze verlasse ich den auf lediglich 600 Meter gelegenen Ort Villa di Chiavenna und schwitze mich die steilen Hänge empor. Auf so niedriger Höhe herrschen jetzt im Sommer schon fast subtropische Bedingungen so dass die Esskastanie hier gut gedeiht.
Da ich versäumt habe, mir neues Klopapier zu besorgen, stelle ich fest, dass ihre Blätter einen guten Ersatz bieten...

03.12.2020

Alpentraverse 2020 - 4 Monate von Berchtesgaden zum französischen Mittelmeer 13. Schnals - Burgeis

 



Der Aufstieg zum Bildstöckljoch ist nach einem Bergsturz eigentlich gesperrt. Da der Pass aber wichtig für meine geplante Route ist, will ich es trotz Sperrung versuchen, ihn zu überschreiten...

21.11.2020

Alpentraverse 2020 - 4 Monate von Berchtesgaden zum französischen Mittelmeer 10. Alleghe - Ehrenburg


 



Auf diesem Abschnitt durch das Herz der Dolomiten warten einige Herausforderungen auf mich, wie die Überschreitung der verschneiten Marmolada und ein krasses Gewitter mitten in der Sella Gruppe...

14.11.2020

Alpentraverse 2020 - 4 Monate von Berchtesgaden zum französischen Mittelmeer 9. Cima i Pra - Alleghe

 



Von den schon fast subtropisch anmutenden Buchenwäldern am Südrand der Alpen geht es in klassische Dolomitenlandschaften auf dem Weg nach Alleghe. Unterwegs werde ich massiv von Zecken attackiert!

10.11.2020

Alpentraverse 2020 - 4 Monate von Berchtesgaden zum französischen Mittelmeer 8. Erto - Cima i Pra

 



Während ich weiter durch die einsamen, südlichen Dolomiten laufe, treffe ich auf eine Wildart, mit der ich in den Alpen gar nicht gerechnet hatte: Das Mufflon, eine Wildschafart, war ursprünglich nur auf Korsika und Sardinien beheimatet, wurde dort aber fast ausgerottet. Dagegen wurde es als Jagdwild an etlichen Stellen in Europa neu angesiedelt, offenbar auch in den Alpen. Auch wenn sie hier ursprünglich nicht beheimatet waren, sind es doch tolle Tiere, die ich gerne beobachte.

14.10.2020

Alpentraverse 2020 - 4 Monate von Berchtesgaden zum französischen Mittelmeer 1. Planung

 




Ja, eigentlich hatte ich für den Sommer 2020 etwas ganz anderes geplant, aber dann kam Corona...

Irgendwann im Laufe des Frühjahrs wurde mir klar, dass ich alle außereuropäischen Ziele in diesem Jahr vergessen kann und selbst innerhalb unseres Kontinents schien es sehr unsicher ob, und wohin man noch kann.

Eine Zeit lang dachte ich an eine große Karpatentour. Zwar war ich bereits zuvor im rumänischen und polnischen Teil dieses Gebirges gewesen, aber natürlich gibt es dort noch genug für mich zu entdecken...

Aber schließlich entschied ich mich gegen diese Option, die Lage in den verschiedenen Ländern war mir einfach zu unsicher.

Und dann war da Schweden, eines der wenigen Länder weltweit, das keine Reiseeinschränkungen verfügt hat, und auch sonst kaum das öffentliche Leben einschränkte. Verführerisch, zumal ich bei meiner großen Skandinavientour 2017 nur wenig Zeit in dem Land verbracht hatte. 

Tja, und dann gab es noch ein großes Gebirge, gar nicht so weit entfernt, von dem ich mir versprach, dass es vielleicht nie wieder so einsam wie 2020 sein wird: Die Alpen!

Natürlich kannte ich das Gebirge im Herzen Europas von etlichen früheren Touren, aber länger als drei Wochen war ich nie dort unterwegs gewesen. Je mehr ich mich damit beschäftigte, desto stärker wurde mein Wunsch, die Alpen in diesem Jahr zu durchqueren. 

Am Liebsten hätte ich die Tour ganz im Osten, in Slowenien begonnen, aber da die Grenzen Ende Mai noch nicht auf waren, beschloss ich auf deutschem Boden, in Berchtesgaden zu starten!

Es gibt ja etliche Weitwanderwege die Teile der Alpen oder auch das ganze Gebirge durchqueren, wie etwa die Routen der Via Alpina. 

Diese sind alle sicher reizvoll, verlaufen für meinen Geschmack aber zu oft in den dicht besiedelten Tälern, durch die auch alle Verkehrsadern führen. Außerdem gab es einige Gegenden, die ich mir unbedingt anschauen wollte. Ich brauchte also eine Route, die diese Punkte verbinden würde. Sie sollte möglichst schön, einsam und abgelegen sein und weitgehend über der Baumgrenze verlaufen. Allerdings wollte ich Gletscherbegehungen weitgehend vermeiden und  auch schwierigere Klettereien. 

Mein Hauptplanungstool war dabei die Kartenseite des Alpenvereins, die wirklich viele Wege enthält, und auf der man einzelne Punkte sich automatisch verbinden lassen kann, was im ersten Schritt viel Arbeit erspart. 

Da ich noch nie zum Wandern in der Schweiz war, gehörten das Matterhorn und die Route von dort zum Mont Blanc zunächst auch zu meinen Favoriten. 

Aber durch die Unterhaltung mit Kathrin Merz, die 2019 die Alpen überwiegend auf der italienischen Seite durchquert hatte, wurde mir klar, dass die Südseite der Berge wohl einsamer ist, und mir wahrscheinlich besser gefallen würde. Kathrin stellte mir freundlicherweise ihre Route zur Verfügung, die ich dann auch zu einem guten Teil in meine Tour integriert habe. Insbesondere ein langer Abstecher ins Tessin beruht auf Kathrins Inspiration!

Tja, und mein Freund Bernd ist natürlich immer für Anregungen gut. So verdanke ich die Idee den Dolomitenhöhenweg 6 zu laufen, seinem Bericht von der Tour. In den Westalpen hatte Bernd in diesem Jahr auch eventuell eine Wanderung geplant, die er dann aber doch nicht unternahm. Teile dieser Route dienten dann als Grundlage meiner Planung dort. 

Unterwegs benutzte ich die Karten app mapout zur Navigation. Diese entpuppte sich als hervorragend in den Alpen, mit schöner Kartendarstellung und sehr einfacher Bedienung. Tatsächlich modifizierte ich meine Route mit Hilfe dieser app unterwegs noch sehr häufig und stark. Oh, dieser Weg scheint ja noch schöner zu sein, schwupp, zeichne ich den mal als neue Route ein...






08.04.2020

Durch die Wüste Israels 16



Ich durchquere die extrem schroffen Eilat Mountains angesichts einer Warnung vor Überschwemmungen...

01.04.2020

Durch die Wüste Israels 14


Ein Wegweiser täuscht mich, so dass ich meine Wasservorräte nicht auffülle, wird sich das rächen?

31.03.2020

Durch die Wüste Israels 13


Am Nachmittag gelange ich in eine Landschaft mit gelbem Sand, die am ehesten der klassischen Vorstellung von Wüste entspricht.

30.03.2020

Durch die Wüste Israels 12



Im Vardit Canyon gibt es einige interessante Klettereien. Später erreiche ich dann nach öder Pistenwanderung das Desert Ashram.